Direkt zum Seiteninhalt Zur Hauptnavigation Zur Wurzelnavigation

Über uns

Rückblick

Die Berliner Vernetzungsstelle begann ihre Arbeit im Jahr 2002 als unabhängige Initiative von Eltern zur Verbesserung des Verpflegungsangebotes an Grundschulen im Bezirk Pankow. Sie forderte einheitliche Qualitätsstandards für die Ausschreibung und Vergabe des Schulessens in den Berliner Ganztagsschulen und vor allem mehr Mitsprache von Schule, Schüler*innen und Eltern bei der Auswahl von Essensanbietern. Die Initiatoren konnten die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport gewinnen, in Zusammenarbeit mit der AOK Berlin im Jahr 2003 die "Berliner Qualitätskriterien" zu erarbeiten. Diese Leistungsanforderungen für die Schulverpflegung fanden schon bald bundesweite Beachtung: 2007 veröffentlichte die Deutsche Gesellschaft für Ernährung im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz die ersten bundesweiten Qualitätsstandards für die Schulverpflegung.

Die Initiative entwickelte sich zur „Vernetzungsstelle Schulverpflegung Berlin“ und unterstützte in den Jahren 2004-2005 mit dem Modellvorhaben „Gesunde Schulverpflegung an Berliner Ganztagsschulen“, das vom Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau gefördert wurde, die neuen, gebundenen Berliner Ganztagsgrundschulen bei der Einführung und Gestaltung ihres Schulverpflegungsangebots.

Gemeinnütziger Verein

Der Verein wurde im Jahr 2006 gegründet und hat es sich zur satzungsgemäßen Aufgabe gemacht, eine qualitativ hochwertige und gesundheitsförderliche Gemeinschaftsverpflegung von Kindern und Jugendlichen zu fördern, die Teil der fächerübergreifenden Ernährungs- und Verbraucherbildung in Kitas und Schulen ist.

Der Verein versteht sich als Impulsgeber, Initiator und fachlicher Begleiter bei der Qualitätsentwicklung aller Aspekte der Berliner Kita- und Schulverpflegung. Seine regionalen und bundesweiten Netzwerkpartner unterstützen ihn dabei.

Bundesweite Vorreiterrolle

Die Arbeit des Vereins war so erfolgreich, dass das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft zusammen mit allen Bundesländern als eine Initialmaßnahme des Nationalen Aktionsplans IN FORM im Jahr 2008 begonnen hat, bundesweit "Vernetzungsstellen Schulverpflegung" einzurichten. Als erste ihrer Art hat die Berliner Vernetzungsstelle wichtige Impulse für den Aufbau und die Zusammenarbeit der Vernetzungsstellen in den Bundesländern gegeben. Dabei setzte sie sich von Beginn an nicht nur für eine Qualitätsverbesserung der Schulverpflegung ein, sondern auch für eine Schul-Esskultur und fächerübergreifende Verbraucherbildung.

Aktuelle Arbeit

Von 2008-2016 setzte der Verein Projekte zum Aufbau einer berlinweiten Referenzstelle für Fragen der Verpflegung sowie der Ernährungs- und Verbraucherbildung für Ganztagsschulen um, u.a. gefördert aus Mitteln von Bund und dem Land Berlin.

Die Bund-Länder-Förderung endete im Jahr 2016. Seither erhält der Verein jährliche Projektfördermittel von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie für das Projekt „Vernetzungsstelle Schulverpflegung Berlin“ mit dem übergeordneten Ziel der Verstetigung eines Kommunikations- und Beratungsnetzwerks zu allen Fragen des schulischen Mittagessens an Berliner Ganztagsschulen. Informationen und Fortbildungen zur kindgerechten Verpflegung und Ernährungsbildung der Kitas im Landesprogramm „Kitas bewegen – für die gute gesunde Kita“ fördert die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie seit 2016 im Rahmen des Projektes „Vernetzungsstelle Kitaverpflegung Berlin“.

Neben diesen beiden Projekten setzt der Verein in Kooperation mit seinen Netzwerkpartnern weitere Projekte um. Inhaltliche Schwerpunkt sind dabei Fortbildungsangebote im Themenbereich Ernährungs- und Verbraucherbildung. Zielgruppen sind sowohl Kitas als auch Grund- und weiterführende Schulen.

Auszeichnung

Die Heidelberger Dr. Rainer Wild-Stiftung hat am 09.06.2015 den Verein und ihren damaligen Vorstand Sabine Schulz-Greve mit dem Dr. Rainer Wild-Preis ausgezeichnet. Vertreter*innen von Bund und Ländern würdigten dabei die Vorreiterrolle der Berliner Vernetzungsstelle in Sachen gesunder Schulverpflegung.

Der Dr. Rainer Wild-Preis ist mit 15.000 Euro dotiert und wird seit 1993 an herausragende Persönlichkeiten, Institutionen und Projekte verliehen, die sich um die Förderung einer gesunden Ernährung verdient gemacht haben.

Unterstützung des Vereins

Sie haben Interesse an der Arbeit unseres Vereins, wollen Mitglied werden, ein Praktikum bei uns machen oder die Arbeit des Vereins anderweitig unterstützen?

Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf: mail@vernetzungsstelle-berlin.de

Roll-Up des Vereins
Berliner Qualitätskriterien von 2005 (PDF 622 KB)