Direkt zum Seiteninhalt Zur Hauptnavigation Zur Wurzelnavigation

Nachhaltige Ernährung & Ernährungsbildung in der Kita

Fachgespräch mit  öffentlichen Erzieherfachschulen in Berlin zu Bedarfen und Inhalten bezüglich  „Ernährung & Bildung“

Am 27.11.2019 veranstaltete die Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung e.V. in Kooperation  mit der Senatsverwaltung für Jugend, Bildung und Familie und dem Landesprogramm“ Kitas bewegen – für eine gute gesunde Kita“ das erste Fachgespräch zum Thema "Ernährung und Ernährungsbildung in der Erzieher*innenausbildung" im Land Berlin.

Eingeladen waren Fachlehrkräfte und Schulleitungen der öffentlichen Erzieherfachschulen. Im Rahmen der länderübergreifenden Kooperation war auch eine Vertreterin der Initiative "Bewusste Kinderernährung (BeKi)" vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg anwesend.

Darüber hinaus konnten Dr. Anke Oepping als Leiterin des Nationalen Qualitätszentrums NQZ sowie Petra Peschlow (Referentin für Aus- und Fortbildung) und Änne Fresen (Referentin für Gesundheit) von INA.KINDER.GARTEN gGmbH für zwei Impulsvorträge gewonnen werden.

Frau Dr. Oepping betonte nach einer Vorstellung des NQZ und dessen Aufgaben und Zielsetzungen das große Potenzial des Themenfeldes Ernährung in der Kita, dem auch auf struktureller Ebene begegnet werden müsse. Frau Peschlow und Frau Fresen lieferten in ihrem Impulsvortrag wichtige Erkenntnisse aus der Praxis der Kindertagesbetreuung, indem sie insbesondere die Anforderungen, die im Kita-Alltag an (neue) Mitarbeiter*innen gestellt werden, in den Fokus rückten. Dieses hielten sie für sehr wichtig, um die ganzheitliche Umsetzung des Themas Ernährung zu gewährleisten.

Im Anschluss an die informativen und inspirierenden Vorträge fanden sich die Teilnehmenden in Kleingruppen zu einer Diskussionsrunde zusammen, deren Fokus auf den zuvor formulierten Anforderungen an Erzieher*innen aus der Praxis und deren Umsetzung in der Ausbildung lag. "Wo und inwiefern werden unsere Studierenden bereits gut auf ihre zukünftigen Aufgaben vorbereitet?" und "In welchen Bereichen besteht noch Handlungsbedarf, um eine qualitativ möglichst gute Ausbildung im Bereich Ernährung und Ernährungsbildung zu gewährleisten?" waren die zentralen Fragen, die intensiv, konstruktiv und selbstkritisch mit viel Engagement diskutiert wurden.

Im Plenum wurden die Ergebnisse der Gruppenarbeiten vorgestellt, um dann gemeinsam sowohl praxisbezogene als auch strukturelle Empfehlungen für die Erzieher*innenausbildung im Land Berlin abzuleiten und noch offene Fragen zu formulieren.  

Abschließend wurde den Teilnehmenden noch  Raum  gegeben für Ideen und Handlungs-empfehlungen inwieweit (wie, in welcher Form und für welche Zielgruppen) zukünftig thematische Inhalte umgesetzt werden könnten.

Eine Zusammenfassung aller Inhalte und Aussagen findet sich untenstehend in den weiteren Informationen.

Insgesamt zeichnete sich das durchgeführte Fachgespräch durch einen sehr konstruktiven und für alle Seiten gewinnbringenden Austausch aus, was sich in dem Wunsch vieler Teilnehmenden nach einer erneuten Möglichkeit des Austausches im kommenden Jahr niederschlug.

 

Weitere Informationen:

Impulsvortrag A. Oepping, Nationales Qualitätszentrum (PDF 3 MB)

Impulsvortrag P. Peschlow & Ä. Fresen, INA.KINDER.GARTEN gGmbH (PDF 2 MB)

Arbeitsergebnisse als Fotodokumentation (PDF 610 KB)

Übersicht der Ergebnisse des Fachgesprächs (PDF 265 KB)

Weitere Berichte