Direkt zum Seiteninhalt Zur Hauptnavigation Zur Wurzelnavigation

AOK-Zeltstadt „Möhren, Kinder, Sensationen“ gastierte zwei Tage auf dem Tempelhofer Feld in Berlin

Den achten Sommer in Folge ist die AOK – Die Gesundheitskasse mit ihrer Zeltstadt „Möhren, Kinder, Sensationen“ und dem Theaterstück „Henrietta“ im Rahmen der Initiative „Gesunde Kinder – gesunde Zukunft“ auf Tour durch Deutschland.

Am 08. und 09. September gastierte das Kindertheaterstück „Henriettas Reise ins Weltall“ der AOK auf dem Tempelhofer Feld in Berlin. Mittels lustiger Figuren und fröhlicher Lieder soll den Kindern auf spielerische Weise vermittelt werden, dass es wichtig ist, einander zuzuhören und bewusst Zeit miteinander zu verbringen. Hauptaugenmerk war es, den Kindern zu vermitteln, dass Regeln und Rituale, z.B. beim Essen, sinnvoll sind, da sie das Leben in der Schule und zu Hause vereinfachen.

Neben dem Theaterzelt gibt es während der Veranstaltung noch vier Themenzelte, in denen sich die Besucherinnen und Besucher rund um das Thema „Familiengesundheit“ informieren können. Im AOK-Service-Zelt standen Sandra Tobehn und Lisa Börner von der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Berlin e.V. für Fragen der Pädagoginnen und Pädagogen rund um die Themen „Schulverpflegung“, „Ernährung“ und „Verbraucherbildung“ zur Verfügung. Die Besucher/innen konnten sich über den aid-Ernährungsführerschein und die aid-Ernährungspyramide, aber auch über den DGE-Qualitätsstandard für die Schulverpflegung und die Arbeit der Vernetzungsstelle informieren.

Der Vernetzungsstelle war es dabei wichtig, mit den interessierten Besucher/innen über den Zusammenhang zwischen „Familiengesundheit“, „Gesundheit im Schulalltag“ und dem Thema „Essen und Trinken“ in der Verbraucherbildung ins Gespräch zu kommen. Zudem konnte die Bedeutung einer gesundheitsförderlichen Schulverpflegung hervorgehoben werden. Lehrer/innen und Erzieher/innen haben in ihrem Tätigkeitsbereich einen großen Einfluss auf die Ernährungsbildung von Kindern und Heranwachsenden. Unterrichtsmaterialien zur Ernährungsbildung stellen gute Grundlagen für eine fachübergreifende Umsetzung im Unterricht dar. Ziel ist es, die Kernbotschaften der gesunden Ernährung auf spielerische Weise zu vermitteln und dies ohne den erhobenen Zeigefinger zu erreichen.

Dies spiegelte sich auch im Interesse der Lehrkräfte wieder, die teilweise bereits von den genannten Projekten wussten und auch die Thematik „Ernährung“ im Unterricht behandelt hatten.

Weitere Berichte