Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Berlin

Kosten

Wie viel kostet ein Mittagessen und wie sieht die Kostenbeteiligung der Eltern aus?

Das Mittagessen gehört zu den Leistungsverpflichtungen der Träger der Kindertageseinrichtungen in Berlin und wird entsprechend durch das Land Berlin, Eigenmittel der Träger und Elternbeiträge nach dem Tagesbetreuungskostenbeteiligungsgesetz (TKBG) finanziert.

Eltern, die eine öffentlich finanzierte Kindertagesbetreuung mit Mittagessen für ihr Kind in Anspruch nehmen, zahlen für das Mittagessen monatlich 23 €. Der Kitagutschein weist den individuellen Kostenbeitrag für die Betreuung aus und enthält den für alle Kinder verpflichtenden Mittagessenanteil (Ausnahme: Halbtagsbetreuung ohne Mittagessen).
Die Beitragsfreiheit für den Kitabesuch in den letzten drei Jahren vor Beginn der regelmäßigen Schulpflicht bezieht das Mittagessen nicht mit ein.

Die (Voll-)Kosten für ein Mittagessen in der Kita sind in Berlin sehr unterschiedlich. Einige Gründe für unterschiedliche Preise sind z.B. verschiedene Qualitätskriterien der jeweiligen Einrichtungen wie z.B. der Anteil von Bioprodukten. Zudem kommt es auf die Anzahl der Portionen an, die gekocht werden und ob die Einrichtung das Mittagessen selber kocht bzw. sich von einem Caterer beliefern lässt.

Zusätzliche Zahlungen können von den Kitas nur dann gefordert werden, wenn besondere, über die Verpflichtung hinausgehende Leistungen erbracht werden (z. B. Vesper, Frühstück).

Kinder aus Familien mit geringem Einkommen haben seit Inkrafttreten des Bildungs- und Teilhabepakets (BuT) einen Anspruch auf Leistungen für das gemeinsame Mittagessen in Kitas und Schulen. Die Eltern bezahlen demnach für das Mittagessen in Kitas einen monatlichen Pauschalbetrag von 20,00 €.
Die Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft hat ein Merkblatt zum berlinpass-BuT entwickelt.